Klang im Kloster - Konzerte zum Museumsuferfest




KLANG IM KLOSTER - Festival für Alte Musik
im Karmeliterkloster / Institut für Stadtgeschichte Frankfurt/M

Argumentation der Tourismus + Congress GmbH und unsere Stellungnahme

Klang im Kloster ist keine Partymeile?

Die TCF schreibt, dass eine „...Zielgruppe angesprochen wird, die nicht deckungsgleich mit der des Museumsuferfestes als fröhliches Sommerfest und Partymeile ist." Das ist richtig, denn dieses Festival für Alte Musik wurde von Herrn Günter Hampel (Geschäftsführer der TCF 1995-2007) und Herrn Thomas Rainer (Geschäftsführer ALLEGRA) 1998 konzipiert, um dem Museumsuferfest einen einzigartigen Programmpunkt auf hohem kulturellen Niveau zu geben, damit sich dieses Stadtfest von vielen anderen Festen auf Grundlage von Konsum und Party abhebt.
In den letzten Jahren hat sich aber unser Programm als fröhliches Kultur-Festival für die ganze Familie etabliert. Dabei konnten die Besucher in engen Kontakt mit den Künstlern treten, die das ganze Wochenende über präsent waren. Zugleich bildete „Klang im Kloster" eine Oase mitten im Trubel des Museumsuferfestes, in die sich gerne nicht nur kulturinteressierte Gäste flüchteten, sondern in der auch „Partygäste" einen ganz anderen Aspekt des Feierns in der besonderen Atmosphäre des mittelalterlichen Klosters vorfanden.


Klang im Kloster ist ein Sprungbrett für junge Musiker

Seit 1998 ist es mir gelungen mit einem extrem kleinen Budget, aber dafür mit viel persönlichem Engagement, zahlreiche international bekannte Künstler im Rahmen dieses Festes zu präsentieren. Ein wichtiger Aspekt in der Programmplanung waren auch zahlreichen Auftritte von Studierenden und Absolventen der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Diese konnten sich Seite an Seite mit den prominenten Künstlern einer großen Öffentlichkeit von weit über 4000 Besuchern an diesem Wochenende vorstellen. Viele nachfolgende Engagements entstanden daraus.


Klang im Kloster macht neugierig auf Klassik

Das Argument der TCF „..dass der Zuschuss pro Besucher jeweils in einer Größenordnung lag, der in unserem Geschäftsfeld weit überdurchschnittlich ist." Zeigt mir, dass hier der Einblick in die aktuelle Bedeutung und Notwendigkeit von Kulturförderung nicht vorhanden ist. Der Zuschuss lag zuletzt bei 1,60 bis 1,70 Euro pro Besucher und ist geradezu winzig im Vergleich zu anderen Subventionen kultureller Angebote.
Hinzu kommt, dass das Programmformat von „Klang im Kloster" (kostenlose Konzerte von 20-30 Minuten) gerade auch Familien und sozial schwachen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und der Region einen einfachen Zugang zur klassischen Musik ermöglicht. Hier wurde dem Aussterben des Klassik-Publikums aktiv entgegengewirkt.


Klang im Kloster lockt auch Kulturinteressierte zum Museumsuferfest

In den vergangenen 13 Jahren des Festivals kamen immer mehr Musikliebhaber (am Museumsuferfest 2011 waren 4546 Besucher im Karmeliterkloster) speziell zu den Konzerten ins Karmeliterkloster und dann auch anschließend zum Museumsuferfest, die sonst nicht dieses Fest besucht hätten. Das belegen die zahlreichen Einträge im Besucherbuch und die persönlichen Rückmeldungen, die ich selbst erhalten habe.

Einige Eintragungen im Besucherbuch:
„Klang im Kloster ist das Beste am Museumsuferfest" 

„Klang im Kloster ist wunderbar!! Ich freue mich das ganze Jahr auf dieses Wochenende und bin von Freitag bis Sonntag nur hier!"
„Ich liebe diesen Ort und die Konzerte!"
„Die schönen Töne im schönen Karmeliterkloster - einfach zauberhaft!
„Das Beste vom Fest ist im Kloster."

„Guter Kontrast zum MUF!"

(Nachzulesen im Besucherbuch des Instituts für Stadtgeschichte)

„Klang im Kloster war über Jahre ein Highlight des Museumsuferfestes und wurde in der Presse sehr positiv bewertet. Herrn Rainer gelang es jedes Jahr, mit sehr kleinem Budget ein großes Programm zu gestalten. Inhaltlich und Organisatorisch gab es nur positive Berichte. Ich kann Allegra sehr empfehlen."

Günter Hampel, Geschäftsführer der Tourismus u. Congress GmbH Frankfurt in den Jahren 1995 bis 2007













Künstler bei Klang im Kloster waren unter vielen anderen: John Holloway, Lars Ulrik Mortensen, David Watkin, Lutz Kirchhof, Matthias Weilenmann, Maurice van Lieshout, Norbert Rodenkirchen, Michael Schneider, Florian Heyerick, Yasunori Imamura, Petra Müllejans, Karl Kaiser, Annette Wieland, Katharina O. Brand, Mannheimer Hofkapelle, The Playfords, Freiburger Spielleyt, Ensemble d4, Concertino Saarbrücken, Ensemble Mediolanum, A chantar, Trio Fortepiano, Fala música, Hamburger Ratsmusik, Ensemble ASPECTE Zürich, Ensemble Officium und La Moresca.



Klosterkonzerte im Karmeliterkloster Frankfurt am MainDie Abonnementreihe "Klosterkonzerte" wird auch 2012 fortgesetzt. Die fünf Konzerte von Mai-Oktober stehen in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin Frau Dr. h.c. Petra Roth

Mit Bezug unseres Newsletters bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Zurück

Termine

Weitere Konzerte