Barockfest Weilburg

Orangerie • Schloss Weilburg 

Barockfest im Rahmen der Weilburger Schlosskonzerte

Diese Veranstaltung ist die Fortsetzung der traditions-reichen „Barocknacht", die von Studierenden, Dozenten und Gästen des Instituts für Historische Interpretations-praxis der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main seit 1996 jährlich in wechselnden historischen und stimmungsvollen Räumlichkeiten von der Agentur ALLEGRA inszeniert wird: bislang auf Burg Kronberg/Ts, im Karmeliterkloster Frankfurt/M, im Kloster Eberbach, im Schloss Weilburg, im Barockschloss Mannheim, im Museum Zeughaus Mannheim und an verschiedenen Spielstätten in Gießen

Produktionsleitung: ALLEGRA - Agentur für Kultur

Dozenten, Solisten und Ensembles der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt
15.00 - 18.00 Uhr: gleichzeitige Konzerte in der Schlosskirche, der Oberen Orangerie, der Alten Hofstube und dem Renaissancehof
19.30 Uhr: Aufführung einer Oper, eines Oratoriums oder Orchesterkonzerts

Die Stimmung alter Zeiten im Weilburger Schloss und Schlossgarten ist beim Barockfest - einem Höhepunkt im Veranstaltungsreigen - greifbar. Sie zahlen nur einmal Eintritt und haben in allen Spielstätten freie Platzwahl! Das Schloss wird lebendig, wenn es in allen Spielstätten gleichzeitig (!) fiedelt und singt, flötet und springt.

Mit unserem Newsletter werden Sie immer aktuell informiert: Newsletter bestellen

mehr... weiter

Barockfest Potsdam

Barockfest Potsdam

Vom 4. - 5. August 2001 fand das Barockfest im Rahmen der Bundesgartenschau in Potsdam statt.
Auf den Bühnen Remise, Garten des kleinen Blaus, Pyramidengärten, Parkbühne und Rhododendronhain organisierte die Agentur ALLEGRA ein hochkarätiges Programm mit Kammermusik und Gesellschaftstanz aus dem 17. und 18. Jahrhunderts.

mehr... weiter

Barockfest Gießen

Das Barockfest Gießen fand am 26. Juni und vom 9. - 10. Juli 2004 in verschiedenen historischen Räumen der Stadt Gießen statt: ALLEGRA wählte bei der Planung den Stadtkirchenturm, das Alte Schloss, die Pankraziuskapelle, die Marktlauben und das Wahrzeichen "Drei Schwätzer" sowie das Foyer des Stadttheaters als Spielstätten und richtete sie für die unterschiedlichen Besetzungen der Ensembles her.

mehr... weiter